Michelangelo

Michelangelo wurde am 6. März 1475 in der Toskana geboren und starb am 18. Februar 1564 in Rom. Sein vollständiger Name lautet Michelangelo di Lodovico Buonarroti Simoni. Noch heute gilt er als einer der bedeutendsten Künstler seiner Zeit.

Biographie

Michelangelo kam aus einer angesehen bürgerlichen Familie aus Florenz. Seine Mutter starb, als er sechs Jahre alt war. Sein Vater war gegen Michelangelos Wunsch, Künstler zu werden, dennoch wollte er seinen Traum nicht aufgeben. Domenico Ghirlandaio nahm ihn im zarten Alter von 13 Jahren in seiner Werkstatt auf, wo er die Grundlagen der Freskokunst studierte. Hauptsächlich konzentrierte er sich auf die Malerei, wollte sich aber lieber der Bildhauerei zuwenden.

Ab 1489 besuchte er die Kunstschule von Lorenzo il Magnifico. 1496 machte er sich auf nach Rom. Er wurde beauftragt, einen antiken Bacchus zu schaffen. Darauf folgten weitere Aufträge. Er schuf die Pietá im Petersdom, die eine Mutter darstellt mit ihrem toten Sohn in den Armen. Die Pietá ist im Gegensatz zu seinen anderen Werken das einzige, das er selbst signiert hat.

Nach fünf Jahren in Rom kehrte er nach Florenz zurück. Aus einem kolossalen Marmorblock meißelte er die David-Statue in nur drei Jahren. Er kümmerte sich aber nicht nur um die Bildhauerei, sondern malte zu der Zeit auch einige Gemälde. Im Jahr 1504 vollendete er das Gemälde Die heilige Familie (Tondo Doni).

Nur zwei Jahre später machte er sich wieder auf den Weg nach Rom. Er bekam einen Auftrag Von Papst Julius II. für ein Grabmonument. In der Sixtinischen Kapelle bekam er den Auftrag für ein Decken- und Wandgemälde, den er eigentlich aber nicht ausführen wollte, da er sich nicht als Maler sah. Trotz seines Widerwillens ging er das Projekt an. Für seinen Auftrag in der Sixtinischen Kapelle brauchte er mit ein paar Assistenzmalern, die er aus Florenz kommen ließ, vier Jahre.

Als er mit der Kapelle und dem Grabmonument fertig war, machte er sich wieder auf nach Florenz. Doch mit 43 Jahren war Michelangelo gesundheitlich bereits sehr angeschlagen, also ging er eine Partnerschaft mit einer Steinmetz-Firma in Carrara ein. Er bekam noch einige Aufträge, die er gemeinsam mit seiner Partnerfirma ausführte. Dann zog es ihn wieder nach Rom, wo er dann auch verstarb. Seinen letzten Auftrag im Petersdom konnte er nicht beenden.

Bekannte Werke

  • Bacchus, 1496 – 1497
  • David, 1501 – 1504
  • Sixtinische Decke, 1508 – 1512
  • Brutus, 1530 – 1540
  • Kreuzigung Petri 1546 – 1550

Schreibe eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.